Die Wirksamkeit einer Schlafapnoe-Therapie ist in hohem Maß von der Maske abhängig, mit der sie durchgeführt wird. Je einfacher der Umgang und je höher der Komfort, den die Maske bietet, desto besser ist das Ergebnis der Therapie.

Die Notwendigkeit der regelmäßigen Reinigung von Maske, Schlauch sowie ggf. dem Gefäß des Luftbefeuchters versteht sich von selbst.

Reinigung der Atemtherapiemaske

Eine zentrale Rolle spielt dabei die richtige Reinigung. Immerhin berührt und bedeckt die Maske für viele Stunden in der Nacht oder am Tag eine unserer sensibelsten Körperregionen: das Gesicht. Nahezu alle Komponenten der Masken – mit Ausnahme der Kopfbefestigung – können Sie stets mit der Hand in warmen Wasser mit etwas neutralem Spülmittel oder einem milden Masken-Reinigungsmittel reinigen. Zu den einzelnen Komponenten gehören zum Beispiel Maskenkörper und –wulst, Stirnpolster und –stütze sowie Bänderungsclips. Lassen Sie die Maske nach der Reinigung vollständig an der Luft trocknen. Die Kopfbänderung sollte einmal wöchentlich mit der Hand in warmen Wasser gewaschen werden, bei fettiger Haut gegebenenfalls öfter. Bitte beachten Sie die Herstellerangaben!

Benutzen Sie keine aggressiven Reinigungsmittel.
Diese schaden dem Material und können Ihre Gesundheit gefährden!

Reinigung von Atemtherapiegerät und Schlauch

Beim Ihrem Atemtherapiegerät ist das Abreiben mit einem trockenen Staubtuch vollkommen ausreichend.

Nässe schadet der im Inneren des Gerätes befindlichen Elektronik!
Bitte tauchen Sie das Gerät niemals in Wasser, auch nicht wenn der Netzstecker gezogen ist.

Der Schlauch muss mit mindestens 1-2 Mal die Woche mit handwarmen Wasser einem milden Spülmittel oder einem dafür geeigneten Reinigungsmittel gereinigt werden. Anschließend wird der Schlauch gründlich mit klarem Wasser nachgespült und vor dem nächsten Gebrauch vollständig an der Luft getrocknet.

Evtl. vorhandene Innenschläuche müssen bei der Reinigung mit den mitgelieferten Verschlussstöpseln verschlossen werden.

Schlafhygiene

Achten Sie auf die richtige Schlafhygiene. Dazu gehören z. B. regelmäßige Schlafzeiten und ein angenehmes Raumklima. Die Zimmertemperatur sollte bei etwa 16 bis 18 Grad Celsius liegen. Meiden Sie trockene Raumluft, da sie die oberen Atemwege reizen kann. Auf koffeinhaltige Getränke oder Alkohol sollte ca. drei Stunden vor dem Zubettgehen verzichtet werden.